Im Ort

 

 

 

 

 

 

Siedlergemeinschaft  IM ORT feierte Herbstfest (Gladbeck)

Die Planung:

Der Vorstand der Siedlergemeinschaft  Im Ort hatte seine Mitglieder, wie in den letzten Jahren, zum Herbstfest 2003 eingeladen. Bei der Planung wurde auf Erfahrungswerte aus den letzten Jahren zurückgegriffen. Es wurde mit ca. 15 Erwachsenen und ca. 20 Kindern gerechnet. Anstatt Würstchen, sollte es diesmal Gyros aus der Pfanne sein. Glühwein sollte ebenso wie Bier, Cola und Fanta in ausreichender Menge vorhanden sein. Zum Gyros sollten Brötchen gereicht werden. Für die Kinder wurden diverse Süßigkeiten geholt. Die Pfanne sollte unser Alfons H. besorgen, alles andere der Vorstand. Das Fest sollte auf dem Garagenhof stattfinden. Beginn ca. 18:30 Uhr, mit einer Nachtwanderung. Soweit die Planung.

Der tatsächliche Ablauf:

Aufgrund des anhaltenden Regen, an diesem Abend, musste das Fest kurzfristig in 2 Garagen verlegt werden. Dazu mussten diese noch provisorisch hergerichtet werden und präpariert werden, was auch gut gelang. Eine Garage wurde mit einer Bierzeltgarnitur bestückt, die andere mit Stehtischen, der Pfanne und dem Kocher für den Glühwein. Großes Erstaunen allerseits, als Alfons H. sagte: „ ... man könne die Pfanne holen.“ Gerechnet wurde mit einer extra großen Haushaltspfanne; diese Pfanne hatte aber einen Durchmesser von 85 (!)cm und wurde auf ein Untergestell (mit Gasflasche) gestellt. (Die 5 Kilo Gyros wirkten darin wie verloren.) Zusätzlich wurde vor einer Garage noch ein Sonnen(regen)schirm aufgestellt. Rosita St., Heike Sp. und Karin W. hatten sich bereit erklärt, das Fleisch anzubraten und den Glühwein zu erwärmen.

Um 18:30 Uhr machten sich ca. 20 Kinder und 15 Erwachsene auf den Weg in die Abendwanderung. Diese führte bei anhaltendem Regen ca. 80 Min. durch unser Naherholungsgebiet „Die Breiker Höfe“ Wohl dem, der festes Schuhwerk und Regenbe­kleidung hatte. Teilweise war der Weg matschig und mit großen Pfützen eingedeckt.

Aber ohne großes Malheur wurde die Strecke bezwungen. Mehr oder weniger durchnässt, die Hosenbeine voller Matschspritzer trafen wir kurz vor 20:00 Uhr in unserer Siedlung ein.

Einige Siedler hatten sich schon um die Stehtische versammelt, aßen und tranken und ließen sich durch das schlechte Wetter nicht beeindrucken. Die Wanderer griffen nun auch zu und innerhalb kurzer Zeit war die Pfanne leer und die  50 Brötchen gegessen. Auch die 10 Liter Glühwein und das Bier reichten nicht sehr lange. Anstatt der erwarteten Siedleranzahl aus den Vorjahren waren, diesmal - in der Spitze - ca. 30 Erwachsene und 25 Kinder gekommen.

Einige Siedler spendierte spontan noch einige Flaschen Glühwein, unser Ortsältester Karl Sch. spendierte einen Kasten Bier und auch einige Fläschchen  Hochprozentiges machten die Runde. In der Reserve hatten wir noch etliche Brühwürstchen, die dann mit Toast gereicht wurden.

Für die Kinder wurde noch eine offene Feuerstelle eingerichtet, einige „kokelten“ den ganzen Abend mit vorhandenem Holz. Es wurde viel erzählt und gelacht, alle hatten viel Spaß; man kann wohl von einem gelungenen Abend sprechen, der dann ca. um 24:00 Uhr zu Ende ging.

 

Garagen zu, aufgeräumt wird Morgen.

Fazit:

Wie man sieht, ist der Vorstand trotz gewissenhafter Planung vor Überraschungen nicht sicher. Ist aber jeder guten Willens und bereit, seinen Teil zu einem gelungen Fest beitragen, ist das in unserer Siedlung kein Problem.

Mit freundlichem Glückauf

Rainer Stobbe

-Vorsitzender-

zurück zur Übersicht